Alle Artikel mit dem Schlagwort: BWA

KPI – Kennzahlen, die die Praxis wirklich interessieren sollte

Ich habe vor einigen Tagen auf Facebook eine Diskussion über die „beste“ Praxissoftware gelesen. Natürlich ist jeder überzeugt die beste Praxissoftware gefunden zu haben. Vielleicht stimmt das auch, weil man sich die Software ja auch selbst ausgesucht hat. Leider ist der Aufwand die Software zu wechseln so hoch, dass man einen Praxissoftware-Wechsel nicht regelmäßig durchführen kann. Wenn man sich an ein Unternehmen gebunden hat, dann bleibt man meistens einige Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte bei dieser Software. Bei dieser ganzen Diskussion fixieren sich viele Zahnärzte und Praxismitarbeiter auf die Arbeitsprozesse, die in der Behandlung und der Abrechnung benötigt werden. Versteht mich nicht falsch. Diese Prozesse sind wichtig, aber es gibt über die rein befundtechnischen und abrechnungstechnischen Prozesse hinaus viele unternehmerische Aufgaben, die ein Program erfüllen muss. Aus unternehmerische Sicht ist es extrem wichtig, wenn nicht zwingend notwendig, dass man gewisse KeyPerformanceIndicator filtern kann. KeyPerformanceIndicator (KPIs) sind Kennzahlen, die regelmäßig erhoben werden, um das Unternehmen Zahnarztpraxis zu führen und zu steuern. Hier einige Beispiele, die für die Führung einer Praxis toll sind: Anzahl der Patienten, die …

Warum jeder Praxisinhaber wissen sollte, was Afa ist

Ich bin jetzt seit 8 Jahren selbstständig und die Abkürzung AfA habe ich nie richtig verstanden. Nun habe ich mich mal hinter diesen „Begriff“ geklemmt und jetzt ist mir einiges klarer. Wenn man sich selbstständig macht, erhält man jeden Monat ein betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA). In dieser BWA wird die Abkürzung AfA immer wieder auftreten. Die Abkürzung steht für Absetzung für Abnutzungen. Kauft man als Praxisinhaber z.B. ein Gerät, so steht dem Gerät anfänglich ein Kaufpreis als Wert des Gerätes gegenüber. Wenn ich also 30.000 € meines Geldes gegen eine 30.000 € teures Cerec-Schleifeinheit „tausche“, dann hat sich das Vermögen der Praxis praktisch nicht geändert. Da aber alle Geräte, die man sich anschaffte einer Abnutzung unterliegen, erfährt das Gerät eine Wertminderung. Das ehemals 30.000 € teure Cerec ist nach 3 Jahren vielleicht nur noch 5.000 € wert, weil Sirona die neue Omnicam herausgebracht hat und Dein Gerät jetzt veraltet ist. Des Weiteren haben alle Teile durch die Nutzung gelitten. Somit war die Anschaffung selbst keine Vermögensminderung, aber die Abnutzung führt über die Jahre zu einer Minderung …