Praxisgründung
Schreibe einen Kommentar

Lage, Lage, Lage…

Man hört häufig, dass die Lage einer Praxis den Erfolg der Praxis sehr stark beeinflusst. Wie entscheiden sich aber viele für ihren Arbeitsort? Häufig handeln wir aus einem Bauchgefühl heraus und wünschen uns einen Standort, der in der Nähe von Freunden und Familie liegt.

In der Regel studiert man Zahnmedizin in einer mittelgroßen bis großen Stadt. Meistens wohnt man ja auch einigermaßen in Uninähe und möchte nicht direkt nach dem Studium raus in eine 500 Seelen-Dorf ziehen. Also bleiben viele Zahnärzte direkt nach dem Studium in der Nähe ihrer Uni und suchen sich ja dort auch erstmal „nur“ eine Stelle als Assistenzzahnarzt. Also noch keine Verbindung für die Ewigkeit. Manche ziehen zwar auch direkt weg, aber meistens wird es wieder eine größere Stadt. Ganz beliebt sind sicher München, Hamburg, Berlin und Köln. Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen.

Das alleine führt bereits zu einer Zahnarztschwemme in Großstadtgebieten. Für Köln kann ich nur sagen, dass man mehr Stellengesuche von Zahnärzten online finden kann als von Zahnarzthelferinnen.

Ich habe mich damals selbst in Köln mittels einer Neugründung selbstständig gemacht und ich kann nur sagen, dass es einfachere Möglichkeiten gegeben hätte, um eine erfolgreiche Praxis zu haben. Man muss dazusagen, dass unsere Praxis in einem tollen Stadtviertel liegt, dass in dieser Zeit eine tolle Entwicklung durchgemacht hat. Es war bei Praxisgründung 2009 schon klar, dass einige große Firmen (RTL, Versicherungen, Wirtschaftskanzlei, Chemiekonzern etc.) in die Nähe der Praxis ziehen werden. Also war es klar, dass darüber viele neue Patienten in direkte Umgebung der Praxis kommen. Das hätte direkt in der Innenstadt deutlich anders ausgesehen.

Wie kann man also herausfinden, wo man seine Praxis gründen möchte.

Neben der Entscheidung, ob Neugründung oder Übernahme sollte man überlegen welche Region, welches Viertel eine gute Entwicklung haben wird.

Auf der Website des Statistischen Bundesamtes www.destatis.de kann man verschiedene Statistiken ansehen. Angefangen bei Bevölkerungsdichte, Arbeitslosenquote und Einkommensstrukturen.

Viele dieser Informationen kann man auch immer wieder Artikeln der Lokalzeitungen entnehmen. Es lohnt sich also zu googlen.

Des Weiteren bieten die Zahnärztekammern als Service eine detailierte Auflistung der vorhandenen Zahnärzte in einem bestimmten Gebiet an – inklusive Alterstruktur der Zahnärzte, Einwohner des Gebiets und auch Anzahl der angestellten Zahnärzte.

Wenn man sich ein Gebiet ausgesucht hat, kann man natürlich Google sehr gut nutzen, um seine zukünftigen Nachbarzahnärzte herauszusuchen. Man muss ein bisschen aufpassen, weil unter Google häufig auch Praxen gelistet sind, die nicht mehr existieren. Man kann, wenn man diese Nachbarn in eine schöne Excel-Tabelle einträgt, diese Einträge sehr einfach in eine Google Map übertragen. Unter http://de.batchgeo.com trägt man den Inhalt der Excel-Dateien einfach per copy and paste ein und das „Programm“ erzeugt automatisch eine Landkarte der entsprechenden Region mit den passenden Google-Fähnchen. Das gibt zumindest einen netten und schnellen Überblick, wo sich die Zahnärzte ballen.

Mach Dir also ein paar Gedanken, ob Du unbedingt Deine Praxis auf der Düsseldorfer Kö eröffnen musst. Vielleicht ist eine nette Landpraxis viel lukrativer?

Dentalaffen bohren nicht nur in der Stadt, sondern auch auf dem Land.

Das könnte auch interessant sein:

  • Keine passenden Artikel gefunden...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.