Alle Artikel in: Mindset

Jahresplanung 2018

Ich weiß, dass nicht alle Dentalaffen die Zeit zwischen den Jahren für die Entwicklung der Praxis nutzen. Das ist auch legitim, aber spätestens mit dem ersten Arbeitstag 2018 beginnt der Trott von Neuem. Für jede Praxis, ob „junges Start-up“ oder „alteingesessen“ ist es sinnvoll das kommende Jahr zu planen und die Ziele für das Jahr zu definieren. In diesem Fall bedeutet definieren nicht nur, dass man sich sagt, dass man „besser werden möchte“. Man benötigt Ziele, die ganz konkret definiert werden. Am Besten definiert man Ziele nach der SMART-Methode. S = Spezifisch M = Messbar A = Achievable (Erreichbar) R = Relevant T = terminierbar Ich habe absichtlich englische Begriffe eingefügt, weil ich die englische Version für sinnvoller halte als die deutsche Version. Ziele müssen also spezifisch sein! Man sollte also nicht sagen: „Ich möchte gesünder leben.“. Dies bedeutet für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge. Jede hat eine ganz eigene und individuelle Vorstellung, was es bedeutet, gesund zu leben. Der eine glaubt, dass er gesund lebt, wenn er weniger raucht, während der nächste glaubt, dass Fleischverzicht …

Neupatienten-Experience – Der erste Termin ist wie ein Blind Date

Stell Dir vor, dass ein Patient zum ersten Mal einen Termin in Deiner Praxis vereinbart. Viele Verkaufs- und Praxistrainer sagen, dass Du dann praktisch schon gewonnen hast. Der Patient hat sich für Deine Praxis entschieden. In meinen Augen ist das vollkommen falsch. Ich sehe jeden Neupatiententermine wie ein erstes Date. Und wer kennt das nicht? Erste Dates sind entweder super oder schrecklich – Zwischenstadien gibt es meistens nicht. Unsere Aufgabe als Praxis ist es, den Neupatienten so zu „umwerben“, dass der Patient unser erstes Date als vollen Erfolg ansieht und begeistert einen Termin für ein neues Date vereinbaren möchte. Man muss also eine Verbindung zu dem Neupatienten aufbauen. Damit man sich voll auf seinen Neupatienten konzentrieren kann, muss man einige Dinge beachten. Dentalaffen-Tipps: Definiere einen genauen Ablauf für einen Neupatienten-Termin Wenn Du einen ganz genauen Ablauf für Deine Neupatienten-Termine definierst und den natürlich auch Deine Mitarbeiter kennen, dann läuft der Termin ganz entspannt. Es gibt keine Überraschungen. Die Behandlung ist von Deinen Mitarbeiterinnen perfekt vorbereitet. So entsteht für den Patienten der Eindruck absoluter Perfektion. Hier …

Mindset – Deine Haltung verschlechtert die Behandlung der Patienten

Immer wieder steht man als Zahnarzt vor einem Röntgenbild und ist entsetzt über den Zustand der Zähne und wundert sich, dass der Patient noch keine Beschwerden hat. Immer wieder hört man von Zahnärzten dann zu hören: „Das ist ein katastrophaler Patient. Er kann sich unsere aufwendige Behandlung gar nicht leisten. Am Besten die kaputten Zähne ziehen und dann eine Modellgußprothese.“ Danach wird der Patient kurz und knapp über die Möglichkeiten aufgeklärt und dann geht die Behandlung ihren Gang. Oft handelt es sich um einen Patienten, der einfach nur Angst hat und aus diesem Grund jegliche Behandlung aufgeschoben hat. Es wurden also immer wieder notwendige Behandlungen so lange hinausgezögert bis die Situation dann eskaliert ist. Mich erinnert diese Situation immer an die Geschichte von zwei Schuhverkäufern, die im Auftrag ihrer Unternehmen in den 1950ern nach Afrika geschickt wurden. Nach einem Tag in Afrika telegrafierte der erste Verkäufer zu seinem Vertriebsleiter in der Heimat: „Produktion einstellen!!! Die Menschen tragen hier gar keine Schuhe!“ Der zweite Verkäufer schickte ein Eiltelegramm in seine Firma: „Produktion verdoppeln!!! Die tragen hier …

Gesetz des Dschungel Nr. 96 – Der Patient steht im Mittelpunkt

Auf jeder Zahnarzt-Website steht geschrieben, dass in dieser Praxis der Patient im Mittelpunkt steht. Aber steht der Patient dort wirklich? Viele Praxen sehen toll aus. Schöne Ledersessel im Wartezimmer, stylisches Logo an der Wand, eine freundliche Mitarbeiterin sitzt an der Rezeption, der Zahnarzt begrüßt den Patienten im großzügigen Besprechungszimmer mit 55“-TV an der Wand. Kennst Du solche Praxen? Alles toll und beeindruckend. Alles wichtig. Das Auge isst ja mit. Aber das ist alles nix wert, wenn Du Dich als Zahnarzt nicht auf das wichtigste Ziel Deiner Tätigkeit konzentrierst: Das Wohl des Patienten! Das bedeutet nicht, dass man tut, was der Patient wünscht. Patienten können keine zahnärztlichen Entscheidungen treffen. Patienten benötigen den Zahnarzt als Fachmann, der zum Wohle des Patienten berät. Es ist Deine Aufgabe als Zahnarzt dem Patienten die bestmögliche Behandlung im Rahmen seiner Möglichkeiten anzubieten. Es ist Deine Aufgabe als Zahnarzt eine Behandlung abzulehnen, wenn Du nicht vollkommen dahinterstehst. Es ist Deine Aufgabe als Zahnarzt das Wohl des Patienten zu wahren. Das bedeutet nicht, dass Du eine Behandlung verschenken sollst oder eine Behandlung durchführen …