Marketing
Schreibe einen Kommentar

An apple a day keeps the doctor away

Dieses alte Sprichwort hat auch heute noch einen wahren Kern, aber seit der Einführung des iPhones durch Apple wurde die Suche nach Restaurants, Cafes und Ärzten revolutioniert.

Seitdem eine über 70 jährige Patientin mir vor einiger Zeit erzählte, dass sie sich immer das neuste iPhone kauft, wenn eins rauskommt, bin ich überzeugt, dass wir in 5 Jahren, keinen Patienten mehr ohne PC oder Tablet oder Smartphone haben werden. Die Gelben Seiten sterben aus, auch wenn sie momentan für einige Zielgruppen wahrscheinlich noch gut funktionieren.

Vor einigen Jahren wurden sie ja bereit für die Mehrheit der Menschen durch Google ersetzt, aber durch die Einführung der Smartphones kam es zu einer zweiten Revolution. Viele Menschen sitzen bei der Online-Suche eben nicht mehr vor dem heimischen PC, sondern im Cafe.

Das bedeutet für uns als Zahnärzte, dass wir unsere Websites für die Benutzung auf mobilen Geräten modifiziert werden muss. In der Sprache der Webdesigner spricht man davon, dass eine Website „responsive“ sein muss.

Früher wurde eine Website in einer definierten Größe programmiert. Wenn eine Website auf einem kleinen Bildschirm ohne Scrollen sichtbar war, dann musste auf einem 21″ Monitor viel „toter“ Raum um den Content herum mit Background gefüllt werden.

Wenn eine Website umgekehrt, so programmiert wurde, dass Sie einen großen Bildschirm voll ausfüllte, so begann man Laptop das Scrollen hoch und runter, aber viel schlimmer auch von links nach rechts.

Ich habe unsere erste Website so in Auftrag gegeben, dass sie auf einem 14″-Zoll Laptop-Monitor komplett ausfüllend sichtbar war und somit war auf einem 21″-Monitor viel freier Raum um einen kleinen zentralen Bereich. Das sah natürlich komisch aus. Aus diesem Grund habe ich mich entschieden unsere neue Website so programmieren zu lassen, dass eine Anpassung an das Gerät des Surfenden stattfindet. Unsere Website merkt also, wie groß der Bildschirm oder das Browserfenster ist und passt sich automatisch an.

So geht keine Information verloren.

Früher gab es einen Trend weg vom Scrollen. Dieser Trend ist mittlerweile eher umgedreht und viele Websites setzen heute wieder auf senkrechtes Scrollen. Gerade bei Webshops hat sich mittlerweile der Infinite-Scroll etabliert. Statt nach 32 Artikeln auf die nächste Seite klicken zu müssen, merkt die Seite, dass ich als User unten angekommen bin und die Seite „verlängert“ sich. Neue Artikel werden automatisch eingeblendet und ich scrolle einfach weiter.

Bei responsiven Seiten ist Scrollen häufig nötig, da die Information ja weiterhin gut lesbar sein soll, ist die Verkleinerung der Schrift nur bis zu einem gewissen Maße möglich. Also muss Content, der auf einem PC-Bildschirm nebeneinander angeordnet ist, untereinander angeordnet bzw. aufgelistet werden. Manchmal müssen gewisse grafische Anteile der Website in der kleinen Version gänzlich verschwinden oder durch kleinere Bilder und Grafiken ersetzt werden.

All dies muss der Programmierer im Vorfeld festlegen. Somit ist das Programmieren einer responsiven Seite deutlich aufwendiger als eine statische Seite, aber für den späteren Nutzer birgt dies immense Vorteile.

Wenn Deine Seite immer noch statisch ist, dann sprich mit Deiner Werbeagentur und lass das schleunigst ändern.

Wenn Du eine Werbeagentur benötigst, sprich mich an und ich kann Dich mit den richtigen Leuten in Kontakt bringen.

Viel Spaß beim Bohren, Ihr Dentalaffen.

Das könnte auch interessant sein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.